5. Lehr:werkstatt-Forum in Würzburg

Das 5. Lehr:werkstatt-Forum setzt weitere Schritte in Richtung Selbständigkeit der Standorte

Am 21. April war es wieder soweit: Vertreter aller sechs Standorte der Lehr:werkstatt kamen zum nunmehr fünften Mal zusammen, um sich intensiv über Entwicklungen des vergangenen Jahres, vielversprechende Konzepte und mögliche Neuerungen auszutauschen. Zur großen Freude aller Beteiligten nahmen zum ersten Mal auch die neuen Standorte in Baden-Württemberg, Tübingen und Ulm, teil. Gastgeber des diesjährigen Forums war die Universität Würzburg. Thema war das inhaltliche Wachstum der Lehr:werkstatt.

Auf dem Forum 2016 fiel der Startschuss für weitere Schritte in Richtung Selbständigkeit der Standorte: Diese erhalten im laufenden Jahr sowohl beim Thema Finanzierung als auch in der Kommunikation noch größeren Gestaltungsspielraum. Möglich wird das durch Neuerungen beim Finanzierungs- und Kommunikationsmodell.

Ein zunächst auf drei Jahre angelegter Finanz-Pilot wird sich verstärkt an der Anzahl der Tandems orientieren. Er wird das bisherige degressive Finanzierungsmodell ersetzen. Zudem wird den Teilnehmern ab Herbst 2016 ein Sonderbudget in Höhe von 5.000 Euro zur Verfügung stehen. Über die Vergabe stimmen die Standorte gemeinsam mit einem Alumni-Vertreter ab.

In der Kommunikation wird die Eberhard von Kuenheim Stiftung verstärkt eine beratende, unterstützende und vernetzende Rolle einnehmen. Expertise im Bereich der externen Kommunikation wird an die koordinierenden Stellen abgegeben. Dafür wird die interne, standortübergreifende Kommunikation durch die Stiftung gestärkt. Man möchte sich noch intensiver Austauschen und vernetzen, um z. B. einen gemeinsamen Pool geeigneter Referenten für die Kompetenzworkshops zu generieren.

Im Anschluss an die Vorträge und Diskussionen führten die Gastgeber der Universität Würzburg durch die interaktive Wissenschaftsausstellung des M!ND-Centers und präsentierten das höchst erfolgreiche Konzept des Lehr-Lern-Labors der Universität Würzburg. Zwei Vorträge zu den Themen „Potenziale digitaler Medien für Praxisphasen in der Lehrerbildung“ und  „L³ - Lehr-Lern-Labore als fachdidaktisches Forschungsfeld“ rundeten den Forums-Tag mit spannenden Anknüpfungspunkten für die Lehr:werkstatt ab.